Die Informations-Plattform für Ziegensittich- und Springsittichhalter

"Kakariki" bedeutet auf "maori" Laufsittich


Eure Erlebnisse und Erfahrungsberichte zu dem Verhalten gegenüber ihren Artgenossen oder anderen Vogelarten interessiert bestimmt auch andere Halter

Moderator: Ziegenhirte

Männchen, ein Angsthase?

Beitragvon Jorla » Fr 20. Apr 2018, 13:22

Hallo zusammen,
unser neues Forenmitglied JohnnyK hat mich gebeten, einen Beitrag für ihn zu veröffentlichen:



Sehr geehrte Forumfreunde,

zunächstmal bin ich sehr froh darüber, dass es dieses Forum gibt. Es hat mir viele meiner Fragen beantworten können. Dafür einen riesen Dank.

Nun zu meinem Problem.
Im September 2017 haben wir unsere beiden Ziegensittiche, Vanilla und Charlie bei Fressnapf gekauft und freuten uns riesig darüber. Den beden fehlt es an nichts. Reichlich Futter, Freiflug,
Unterhaltung.
Zu Beginn waren die beiden ziemlich ängstlich, was ja völlig normal ist. Wir hofften, dass sich die Angst mit der Zeit legen würde und die Beiden sich trauen würden, zu uns zu fliegen und
bestefalls aus der Hand zu fressen. Nach nun fünf Monaten ist davon leider nichts zu spüren. Die beiden sind nach wie vor ziemlich scheu und ängstlich. Insbesondere das Männchen scheint hier
die Schlüsselrolle einzunehmen. Meiner Einschätzung nach, wäre das Weibchen schon längst bei uns gewesen, wäre da nicht Charlie. Er hindert sie ständig daran, auf das Futter in unserer Nähe
zuzugehen bzw. jagt sie permanent weg. Manchmal "rettet" sie sich auf einen der Lautsprecher, wo er nicht hin kann, und verbringt dort Stunden.

Ist dieses Verhalten normal? Können wir überhaupt damit rechnen, dass sie (hand)zahm werden?
Ich hoffe, Ihr könnt uns mit dem "Problem" helfen oder uns Hinweise geben, wie wir diesem Thema begegnen können.

Viele Dank & schöne Grüße,
Johannes
Jorla
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2525
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 18:52
Offline

Re: Männchen, ein Angsthase?

Beitragvon Jorla » Fr 20. Apr 2018, 13:42

"Normal" ist aus meiner Sicht immer ein relativer Begriff bei Ziegensittichen. Natürlich gibt es welche, die nie so recht mit "ihren" Menschen warm werden, andere wiederum haben überhaupt keine Probleme. Ich habe eine Henne, die die ersten drei Monate immer auf der Schleuse gehockt hat, wenn wir drin waren; inzwischen müssen wir sie regelmäßig aus unseren Ärmeln holen...(insofern, ja, Du kannst damit rechnen, dass sie zahm werden)

Interessant zu wissen wäre, ob Du die Möglichkeit hast, die beiden getrennt fliegen zu lassen oder Charlie so weit abzulenken (Futter etc.), dass Du Dich nur mit Vanilla befassen kannst. Du hast ja geschrieben, dass sie durchaus an der Hand interessiert ist; vielleicht würde es ihr also helfen, wenn sie sich Dir ungestört nähern kann.
Wenn Du erstmal Vanilla so weit hast, dass sie die Hand akzeptiert, kann es sein, dass Charlie ganz schnell nachzieht. Wir haben bei unserem Schwarm festgestellt, dass die Zicken sich gegenseitig SEHR genau beobachten; außerdem läuft vieles über Futterneid (und Bruttrieb, aber das ist ne andere Geschichte...)

So wie Du die beiden beschreibst, gehe ich mal eher davon aus, dass sie kein "richtiges" Paar sind, oder? Bist Du denn sicher, dass sie Hahn und Henne sind? Wenn es geht, kannst Du ja mal ein Bild von den beiden hier einstellen; ambesten eines, wo man beide nebeneinander sieht.
Jorla
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2525
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 18:52
Offline


Zurück zu Das Verhalten von Ziegensittichen und Springsittichen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast